KERAMIKFLIESEN

KERAMIKFLIESEN

Rotscherbige Und Weißscherbige Keramikfliesen (BIII)

Rotscherbige und weißscherbige Keramikfliesen werden aus Ton und Schamott (ein keramischer Rohstoff mit einem hohen Anteil an Kieselsäure) von höchster Qualität hergestellt . Die Rohstoffe werden mit dem so genannten Trockenschliff-Verfahren vermischt und dann mit hydraulischen Pressen gepresst. Danach werden die Fliesen mit einem schnellen Zyklus in Rollenofen gebrannt, die Temperaturen von ca. 1100°C erreichen. Nach der Biskuit-Glasur wird das verglaste Produkt in einem Einschicht-Rollenofen bei ca. 1030°C gesintert. Die fertigen Wandfliesen haben gemäß UNI EN ISO10545-4-Norm eine durchschnittliche Biegefestigkeit von mehr als 15/mm2 und eine Wasserabsorption von mehr als 10%, klassifiziert entsprechend UNI EM 14411-Norm der BIII GL-Gruppe. diese Produktklasse zeigt während des Brennens praktisch keine Schrumpfung. Dadurch erlauben solch dimensional konsistente Ergebnisse eine extrem einfache Verlegung.

TIPPS ZUR VERLEGUNG

TIPPS ZUR VERLEGUNG

Rotscherbige oder weißscherbige Keramikfliesen können entweder mit Fliesenkleber oder Zementmörtel verlegt werden. Unter keinen Umständen sollten die Fliesen vor dem Verlegen nass sein, wenn auf Acryl- oder Vinylharz-basierte Kleber oder Zweikomponentenkleber auf Basis von organischen Lösungsmitteln verwendet werden. Beim Verlegen von großformatigen Fliesen ist es am besten, eine Verteilungsmethode aus zwei Schichten zu übernehmen und, sollte die Verlegefläche sehr groß sein, geeignete Dehnungsfugen einzuhalten, die nicht mehr als 4-5 Laufmeter von einander entfernt sind.

BEIM VERLEGEN DER FLIESEN UNBEDINGT BEACHTEN

1. Beim Verlegen auf nassem Beton oder Putz pro Zentimeter Dicke mindestens eine Woche trocknen lassen.
2. Beim Verlegen auf Ziegel sollte der Fliesenkleber mit höchstens 4-5 mm Dicke aufgetragen werden. Beim Verlegen auf flexiblen Trägern (beispielsweise Gipskartonplatten, Polymerplatten, usw.) bei denen es zu Bewegungen der Fliesen kommen kann, empfehlen wir die Verlegung auf Fliesenkleber mit einer Dicke von höchstens 2-3 mm und die Verwendung von Klebern der Klasse C2 oder D1.
3. Beim Verlegen auf wasserdichten Ziegeln, die eine Freisetzung der Feuchtigkeit verhindern, empfehlen wir die Verlegung auf Fliesenkleber mit einer Dicke von höchstens 3 mm und die Verwendung von Klebern der Klasse C2 oder D1.
4. Vermeiden Sie ein Verlegen ohne Dehnungsfugen oder Fugen, bei denen sich Druck direkt durch eine Ausdehnung direkt auf die Fliesen auswirken kann.

GRES FLIESEN

GRES FLIESEN

Weißes, glasiertes Steinzeug (BIIa)

Weißscherbige Gres-Fliesen werden aus einem Mix von Rohmaterialien mit hochwertigem weißen Ton, Quarz und Feldspat hergestellt, die in Nassschleif-Kugelmühlen geschliffen werden. Nach dem Schleifen aus der Mühle eine Suspension auf Ton-Basis dieser Materialien, genannt Schlick, ausgegeben und dann sprühgetrocknet, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Nach dem Sprühtrocknungsverfahren wird das frei fließende Pulver mit Hilfe einer hochmodernen Hydtralikpresse mit einer Presskraft von mehr als 300 kg/cm2 gepresst, um eine kompakte Greskörper zu erhalten. Nach dem Trocknen werden die Fliesen gemäß den Design-Anforderungen der Kunden beschichtet und mit Glasuren entsprechend dekoriert. Nach dem Beschichten werden die Fliesen in einem Rollenofen bei Temperaturen um die 1200°C gebrannt. Das Endprodukt ist in der Regel eine Fliese mit mittlerer bis geringer Porosität (3% bis 6%), die der UNI EN 14411-Norm entspricht und von der BIIa GL-Gruppe mit bemerkenswerten technischen Spezifikationen, die der Biegefestigkeit des Produkts (durchschnittlicher Wert: 30N/mm2 nach UNI EN ISO 10545-4) bewertet ist.
Die Verschleißfestigkeit ist von der Art und Farbe der Glasur abhängig und kann sich je nach unterschiedlichen Produkten oder Kollektionen ändern. Als allgemeine Regel gilt, dass helle Oberflächen nicht für Böden mit starker Belastung oder Räumen geeignet sind, die sich in Außenbereiche öffnen und sandige oder andere raue Materialien eher empfohlen sind.

TIPPS ZUR VERLEGUNG

TIPPS ZUR VERLEGUNG

Unsere Gres-Weißscherbigen Fliesen können entweder mit herkömmlichem Zementmörtel oder modernem Fliesenkleber verlegt werden. Beim Verlegen von großen Fliesen ist es angebracht, ein Zweischicht-Streusystem zu verwenden, um sicherzustellen, dass der Kleber sich über 90% der Oberfläche der Fliese verteilt.

Durch ein schnelles Eintauchen der Fliese in Wasser direkt vor dem Auslegen wird der Staub auf der Rückseite dieser entfernt und eine perfekte Haftung garantiert. Befeuchten Sie Fliesen allerdings nicht, wenn Sie Vinyl- oder Acrylharzklebstoffe oder Zweikomponentenkleber verwenden, die auf organischen Lösungsmitteln basieren.

Es wird empfohlen, geeignete Schrumpfgelenkfugen (Bewegungsfugen/Dehnfugen) zu verwenden, die nicht weiter als 4-5 Meter von einander entfernt sein dürfen. Diese Fugen müssen zwischen die Fliesen eingeführt und außerdem die Spachtelmasse darunter erreichen, die, abhängig davon, ob die Fliese auf die Traditionelle Weise oder mit modernem Fliesenkleber verlegt wird, entweder aus Zementmörtel oder einer trockenen Verbindung besteht. Abhängig von der Belastung der Fliesen müssen die Bewegungsfugen müssen mit geeigneten Dichtstoffen auf Silikon- oder Polyurethan-Basis abgedichtet werden.
Um ein Ablösen oder Brechen der Fliese durch Wassereintritt zu vermeiden sollten geeignete Bettschichten, wie eine Dämmschicht, Dampfschicht oder andere Schichten als Unterlage verwendet werden.

Feinsteinzeug

Feinsteinzeug

Feinsteinzeug (BIa GL)

Feinsteinzeug werden aus reinen, ausgewählten Rohstoffen hergestellt und mit modernsten Extraktionsverfahren und Sortiertechniken gemischt. Sie werden in einem ähnlichen Prozess wie die Einbrandfliesen hergestellt.
Die Rohmaterialien werden einem Nassmahlverfahren, gefolgt von teilweiser Sprühtrockung unterzogen und zur Homogenisierung in Silos gelagert. Danach wird die Mischung mit hocheffizienten hydraulischen Pressen bei spezifischen Drücken von bis zu mehr als 500 kg/cm2 gepresst. Durch den hohen Druck in Kombination mit der hohen Brenntemperatur von über 1200°C entsteht eine sehr kompakte und starke keramische Oberfläche mit einer sehr geringen Wasseraufnahme (weniger als 0,1% nach UNI EN ISO 10545-3) und extrem hoher mechanischer Beständigkeit (Mittelwert von mehr als 50 N/mm2 nach UNI EN ISO 10545-4).

Dank der geringen Porosität sind diese Fliesen frostsicher und entsprechend der europäischen Norm UNI EN 14411, die eine Wasseraufnahme von ≤ 0,5% fordert, als Bla-GL Klasse bewertet.

Die Biegefestigkeit gemäß UNI EN ISO 10545-4 beträgt 50 N/mm2, während der benötigte Wert 35 N/mm2 beträgt. Die Porzellanfliesen von RAK Ceramics sind in einer Vielzahl an Designs, Größen und Ausführungen erhältlich.

TIPPS ZUR VERLEGUNG

TIPPS ZUR VERLEGUNG

Obwohl unsere Feinsteinzeug mit herkömmlichen Zementmörtel verlegt werden können empfehlen wir den Einsatz moderner Klebstoffe. Beim Verlegen auf Wänden wird zur perfekten Benetzung der Rückseite der Fliesen das Zweischicht-Streusystem empfohlen.
Durch ein schnelles Eintauchen der Fliese in Wasser direkt vor dem Auslegen wird der Staub auf der Rückseite dieser entfernt und eine perfekte Haftung garantiert. Befeuchten Sie Fliesen allerdings nicht, wenn Sie Vinyl- oder Acrylharzklebstoffe oder Zweikomponentenkleber verwenden, die auf organischen Lösungsmitteln basieren. Beim Verlegen großer Flächen wird empfohlen, geeignete Schrumpfgelenkfugen (Bewegungsfugen/Dehnfugen) zu verwenden, die nicht bei der Verlegung im Inneren nicht weiter als 4-5 Laufmeter und bei Verlegung im Äußeren nicht weiter als 3 Laufmeter von einander entfernt sein dürfen. Seien Sie bei der Verwendung von stark farbigem Mörtel vorsichtig, da dieser Flecken auf der Oberfläche der Fliese hinterlassen kann, die später schwierig zu entfernen sind.

DURCHGEFÄRBTES FEINSTEINZEUG

DURCHGEFÄRBTES FEINSTEINZEUG

Durchgefärbtes Feinsteinzeug (Bla UGL)

Durchgefärbtes Feinsteinzeug werden aus reinen, ausgewählten Rohstoffen hergestellt und mit modernsten Extraktionsverfahren und Sortiertechniken gemischt. Sie werden in einem ähnlichen Prozess wie die Einbrandfliesen hergestellt. Die Rohmaterialien werden einem Nassmahlverfahren, gefolgt von teilweiser Sprühtrockung unterzogen und zur Homogenisierung in Silos gelagert. Danach wird die Mischung mit hocheffizienten hydraulischen Pressen bei spezifischen Drücken von bis zu mehr als 500 kg/cm2 gepresst. Durch den hohen Druck in Kombination mit der hohen Brenntemperatur von über 1200°C entsteht eine sehr kompakte und starke keramische Oberfläche mit einer sehr geringen Wasseraufnahme (weniger als 0,1% nach UNI EN ISO 10545-3) und extrem hoher mechanischer Beständigkeit (Mittelwert von mehr als 50 N/mm2 nach UNI EN ISO 10545-4).

Durchgefärbtes Feinsteinzeug sind Feinsteinzeugfliesen, die durch ihre tiefe Abriebfähigkeiten (gleich mit 140 mm3 abgetragenem Material im Gegensatz zu 175 mm3 durch die UNI EN ISO 10545-6-Norm) für Bereiche mit hohen Belastungen geeignet sind.

Dank der geringen Porosität sind diese durchgefärbtes Feinsteinzeug frostsicher und entsprechend der europäischen Norm UNI EN 14411, die eine Wasseraufnahme von ≤ 0,5% fordert, als BIa UGL -Klasse bewertet. Durch die Beständigkeit gegen chemische Säuren und Basen (UNI EN ISO 10545-13) sind durchgefärbtes Feinsteinzeug für Umgebungen geeignet, in denen aggressive Chemikalien verwendet werden, wie beispielsweise Lebensmittel verarbeitende Fabriken, Krankenhäuser, chemische oder pharmazeutische Anlagen. Die durchgefärbtes Feinsteinzeug von RAK Ceramics sind in einer Vielzahl an Größen und Oberflächen (wie z. B. rotschfesten Oberflächen erhältlich).

TIPPS ZUR VERLEGUNG

TIPPS ZUR VERLEGUNG

Obwohl unsere durchgefärbtes Feinsteinzeug mit herkömmlichen Zementmörtel verlegt werden können empfehlen wir den Einsatz moderner Klebstoffe. Beim Verlegen von Größen über 40 x 40 cm im Außenbereich und an Wänden wird zur perfekten Benetzung der Rückseite der Fliesen das Zweischicht-Streusystem empfohlen.
Durch ein schnelles Eintauchen der Fliese in Wasser direkt vor dem Auslegen wird der Staub auf der Rückseite dieser entfernt und eine perfekte Haftung garantiert. Befeuchten Sie Fliesen allerdings nicht, wenn Sie Vinyl- oder Acrylharzklebstoffe oder Zweikomponentenkleber verwenden, die auf organischen Lösungsmitteln basieren. Beim Verlegen großer Flächen wird empfohlen, geeignete Schrumpfgelenkfugen (Bewegungsfugen/Dehnfugen) zu verwenden, die nicht bei der Verlegung im Inneren nicht weiter als 4-5 Laufmeter und bei Verlegung im Äußeren nicht weiter als 3 Laufmeter von einander entfernt sein dürfen. Seien Sie bei der Verwendung von stark farbigem Mörtel vorsichtig, da dieser Flecken auf der Oberfläche der Fliese hinterlassen kann, die später schwierig zu entfernen sind.